RSS FeedRSS FeedLivestreamLivestreamVimeoVimeoTwitterTwitterFacebook GroupFacebook Group
You are here: The Platypus Affiliated Society/Archive for category Frankfurt Upcoming Events

Jacob Cayia reflektiert in der aktuellen Ausgabe der Phase 2 (Nr. 41) ĂĽber einen Platypus Ausflug nach Berlin, an dem Mitglieder aus den USA und Deutschland teilgenommen haben.

Live broadcast: www.livestream.com/platypus1917

Saturday, December 17, 2011
9AM U.S./Canada PST / 10AM MST / 11AM CST / 12PM EST;
and 17:00 London / 18:00 Frankfurt and Berlin /
19:00 Thessaloniki / 22:30 Delhi / 02:00 Seoul

If you are in Chicago:
Saturday, 11am | 17 December 2011 |School of the Art Institute of Chicago, 112 S. Michigan Ave. room 919

Please join Platypus for a brief introduction to and discussion about the relevance of Lenin today, in anticipation of our Winter-Spring 2012 primary Marxist reading group, on the history of revolutionary Marxism, centered on the writings of Lenin, Luxemburg, Trotsky, and Adorno.

The Encyclopedia Britannica's entry on Lenin states that,

"If the Bolshevik Revolution is -- as some people have called it -- the most significant political event of the 20th century, then Lenin must for good or ill be considered the century's most significant political leader. Not only in the scholarly circles of the former Soviet Union, but even among many non-Communist scholars, he has been regarded as both the greatest revolutionary leader and revolutionary statesman in history, as well as the greatest revolutionary thinker since Marx."

Lenin is the most controversial figure in the history of Marxism, and perhaps one of the most controversial figures in all of history. As such, he is an impossible figure for sober consideration, without polemic. Nevertheless, it has become impossible, also, after Lenin, to consider Marxism without reference to him. Broadly, Marxism is divided into avowedly "Leninist" and "anti-Leninist" tendencies. In what ways was Lenin either an advance or a calamity for Marxism? But there is another way of approaching Lenin, which is as an expression of the historical crisis of Marxism. In other words, Lenin as a historical figure is unavoidably significant as manifesting a crisis of Marxism. The question is how Lenin provided the basis for advancing that crisis, how the polarization around Lenin could provide the basis for advancing the potential transformation of Marxism, in terms of resolving certain problems.

The Frankfurt School Critical Theorist Theodor Adorno, in his 1966 book Negative Dialectics, wrote of the degeneration of Marxism due to "dogmatization and thought-taboos." There is no other figure in the history of Marxism who has been subject to such "dogmatization and thought-taboos" as much as Lenin.

It is important to note as well that Adorno himself sought to remain, as he put it, "faithful to Marx, Engels and Lenin, while keeping up with culture at its most advanced," to which his colleague Max Horkheimer replied, simply, "Who would not subscribe to that?"

Today, such a proposition seems especially implausible, in many ways. Yet perhaps the memory of Lenin haunts us still, however obscurely.

The discussion will be broadcast live on the web. Additionally, a recording will be made available after the event.

Recommended background readings:

"1917"
http://platypus1917.org/2009/11/18/the-decline-of-the-left-in-the-20th-century-1917/

"Lenin's liberalism"
http://platypus1917.org/2011/06/01/lenin%E2%80%99s-liberalism/

"Lenin's politics"
http://platypus1917.org/2011/09/25/lenins-politics/

"Margarethe von Trottas einfühlsames Porträt der radikalen Friedenskämpferin ist nicht nur ein Stück deutscher Zeitgeschichte, sondern widmet sich auch den Gefühlen und Motiven seiner Titelheldin. Barbara Sukowa bekam für ihre eindrucksvolle Leistung das Filmband in Gold und die Goldene Palme als Beste Darstellerin." (artfilm.net)

Mittwoch, 26. Oktober 2011, 20:00

IVI - Kettenhofweg 130 (3. Stock)

In diesem Semester möchte Platypus euch zu einem filmischen Durchlauf durch die Geschichte der Linken im 20. Jahrhundert einladen. An vier Abenden werden wir uns in gemütlicher Atmosphäre verschiedenen geschichtlichen Momenten der Linken nähern und die Gelegenheit zu einer anschließenden Diskussion haben.

Weitere Termine:
30.11.11 Kuhle Wampe (1932), Slátan Dudow (Drehbuch unter Mitarbeit von Bertolt Brecht)
21.12.11 Deutschland im Herbst (1978), u.A. Rainer Werner Fassbinder
25.01.12 Battle in Seattle (2007), Stuart Townsend

Panelists (in speaking order): Jerzy Sobotta (Frankfurt), Haseeb Ahmed (Maastricht), Watson Ladd, (Chicago), Pam C. Nogales C. (New York)

Poduimsdiskussion: Hosting the conversation on the death of the Left.
The panel will present on the recent history of the Left in the U.S. through the history of the emergence and activities of our new student organization, the Platypus Affiliated Society. Platypus was established in 2006 in response to the failure of the Iraq anti-war movement. We formed an organization dedicated to âhosting the conversationâ on the death of the Left internationally, seeking to present more directly questions and problems from the history of Marxism, as guide to why and how the world has arrived at its present state. We find the most interesting and deepest questions and problems of modern history to be raised by Marxism, but not exclusively so. We hope to help clear or at least call critical attention to the present and historical ideological obstacles to the potential for forming a cosmopolitan Left as a truly progressive-emancipatory force.
The panel will include speakers from New York, Chicago, Boston/Maastricht and Frankfurt.

Poduimsdiskussion: Hosting the conversation on the death of the Left.
Die Veranstaltung wird die neuere Geschichte der Linken in den USA anhand der Entstehung und den Aktivitäten der neuen studentischen Organisation, the Platypus Affiliated Society, zum Gegenstand haben. Platypus wurde 2006 als Antwort auf die Niederlage der Anti-Irakkrieg-Bewegung gegründet. Wir haben eine Organisation geschaffen, welche es sich zum Hauptanliegen gemacht hat, die Diskussion über den Tod der Linken zu anzustoßen und so direkter die Fragen und Probleme aus der Geschichte des Marxismus aufzuwerfen, um zu verstehen, wie und warum die Welt zu ihrem gegenwärtigem Zustand gelangt ist. Wir glauben, dass die interessantesten und tiefsten Probleme moderner Geschichte, nicht ausschließlich aber vor allem durch den Marxismus angesprochen wurden. Wir hoffen, gegenwärtige und historische ideologische Hindernisse für eine potentielle Entstehung einer kosmopolitischen Linken – als einer tatsächlich progressiv-emanzipatorischen Kraft – aus dem Weg zu räumen, oder zumindest kritisch ins Bewusstsein zu rufen.
Der Panel besteht aus Sprecherinnen und Sprechern aus New York, Chicago, Boston/Maastricht und Frankfurt. (Die Veranstaltung findet auf englisch statt.) 
IVI (Bockenheim) • Kettenhofweg 130 • Frankfurt am Main
Sonntag, 28. August 2011, 18:00 (IVI)

Im August besuchen Mitglieder der marxistischen Studentenorgaisation Platypus aus New York, Chicago und Boston Berlin und Frankfurt um die Geschichte und Gegenwart der deutschen Linken kennen zu lernen. Dies ist eine hervorragende Gelegenheit mehr ĂĽber die Linke in den USA, Canada und GroĂźbritaniten zu erfahren und internationale Kontakte zu knĂĽpfen.
Im Rahmen dieser Reise möchten wir zu den folgenden Platypus Veranstaltungen in Frankfurt/M einladen:

Samstag, 27. August 2011, 20:30 (Cafe Albatros)
Barabend mit Platypus
In offenere und geselliger Atmosphäre über die gegenwärtige Situation der Linken rund um die Welt diskutieren und die Leute von Platypus kennen lernen.
Cafe Albatros, KiesstraĂźe 27, 60486 Frankfurt Bockenheim

Sonntag, 28. August 2011, 18:00 (IVI)
Poduimsdiskussion: Hosting the conversation on the death of the Left.
Die Veranstaltung wird die neuere Geschichte der Linken in den USA anhand der Entstehung und den Aktivitäten der neuen studentischen Organisation, the Platypus Affiliated Society, zum Gegenstand haben. Platypus wurde 2006 als Antwort auf die Niederlage der Anti-Irakkrieg-Bewegung gegründet. Wir haben eine Organisation geschaffen, welche es sich zum Hauptanliegen gemacht hat, die Diskussion über den Tod der Linken zu anzustoßen und so direkter die Fragen und Probleme aus der Geschichte des Marxismus aufzuwerfen, um zu verstehen, wie und warum die Welt zu ihrem gegenwärtigem Zustand gelangt ist. Wir glauben, dass die interessantesten und tiefsten Probleme moderner Geschichte, nicht ausschließlich aber vor allem durch den Marxismus angesprochen wurden. Wir hoffen, gegenwärtige und historische ideologische Hindernisse für eine potentielle Entstehung einer kosmopolitischen Linken - als einer tatsächlich progressiv-emanzipatorischen Kraft – aus dem Weg zu räumen, oder zumindest kritisch ins Bewusstsein zu rufen.
Der Panel besteht aus Sprecherinnen und Sprechern aus New York, Chicago, Boston/Maastricht und Frankfurt. (Die Veranstaltung findet auf englisch statt.)
IVI (Bockenheim) • Kettenhofweg 130 • Frankfurt am Main

Dienstag, 30. August 2011, 15:00
FĂĽhrung durch das Institut fĂĽr Sozialforschung (IfS)
Die Reise endet mit einer FĂĽhrung durch das Institut der kritischen Theorie. Neben Adorno's Bibliothek und dem Archiv der Frankfurter Schule wird es viele Hintergrundinformationen zum Entstehungsort der kritischen Theorie geben.
Die FĂĽhrung findet auf deutsch und englisch statt und ist kostenlos.
Die Kapazitäten sind begrenzt, wir bitten um vorherige Anmeldung:
frankfurt@platypus1917.org