RSS FeedRSS FeedLivestreamLivestreamVimeoVimeoTwitterTwitterFacebook GroupFacebook Group
You are here: Platypus /Poduimsdiskussion: Hosting the conversation on the death of the Left

Poduimsdiskussion: Hosting the conversation on the death of the Left

Panelists (in speaking order): Jerzy Sobotta (Frankfurt), Haseeb Ahmed (Maastricht), Watson Ladd, (Chicago), Pam C. Nogales C. (New York)

Poduimsdiskussion: Hosting the conversation on the death of the Left.
The panel will present on the recent history of the Left in the U.S. through the history of the emergence and activities of our new student organization, the Platypus Affiliated Society. Platypus was established in 2006 in response to the failure of the Iraq anti-war movement. We formed an organization dedicated to âhosting the conversationâ on the death of the Left internationally, seeking to present more directly questions and problems from the history of Marxism, as guide to why and how the world has arrived at its present state. We find the most interesting and deepest questions and problems of modern history to be raised by Marxism, but not exclusively so. We hope to help clear or at least call critical attention to the present and historical ideological obstacles to the potential for forming a cosmopolitan Left as a truly progressive-emancipatory force.
The panel will include speakers from New York, Chicago, Boston/Maastricht and Frankfurt.

Poduimsdiskussion: Hosting the conversation on the death of the Left.
Die Veranstaltung wird die neuere Geschichte der Linken in den USA anhand der Entstehung und den Aktivitäten der neuen studentischen Organisation, the Platypus Affiliated Society, zum Gegenstand haben. Platypus wurde 2006 als Antwort auf die Niederlage der Anti-Irakkrieg-Bewegung gegründet. Wir haben eine Organisation geschaffen, welche es sich zum Hauptanliegen gemacht hat, die Diskussion über den Tod der Linken zu anzustoßen und so direkter die Fragen und Probleme aus der Geschichte des Marxismus aufzuwerfen, um zu verstehen, wie und warum die Welt zu ihrem gegenwärtigem Zustand gelangt ist. Wir glauben, dass die interessantesten und tiefsten Probleme moderner Geschichte, nicht ausschließlich aber vor allem durch den Marxismus angesprochen wurden. Wir hoffen, gegenwärtige und historische ideologische Hindernisse für eine potentielle Entstehung einer kosmopolitischen Linken – als einer tatsächlich progressiv-emanzipatorischen Kraft – aus dem Weg zu räumen, oder zumindest kritisch ins Bewusstsein zu rufen.
Der Panel besteht aus Sprecherinnen und Sprechern aus New York, Chicago, Boston/Maastricht und Frankfurt. (Die Veranstaltung findet auf englisch statt.) 
IVI (Bockenheim) • Kettenhofweg 130 • Frankfurt am Main
Sonntag, 28. August 2011, 18:00 (IVI)

Leave a Reply

%d bloggers like this: